Verstand und Gefühl

Achills unbeherrschtes Handeln in Ilias, Buch 9

TORBEN FREY (Freie Universität Berlin)

Artikel hier als PDF herunterladen.

 

Zusammenfassung:    In dem vorliegenden Artikel wird Achills unbeherrschtes Handeln untersucht, wie es im 9. Buch der Ilias dargestellt ist. Lässt sich dieses unbeherrschte Handeln auf einen Konflikt zwischen Ratio und Gefühl zurückführen, der zugunsten des irrationalen Gefühls ausgetragen wird? Ist Achill dem Gefühl seiner Wut in irrationaler, d.h. ,außer-vernünftiger‘ Weise unterlegen? Durch die textnahe Untersuchung der rationalen Momente in den seelischen Äußerungen des Achill (Buch 9) und Agamemnon (Buch 1) soll zu einer angemesseneren Lesart gelangt werden, wie die Darstellung des Konflikts zwischen Einsicht und Leidenschaft in ausgewählten Textpassagen der Ilias vorliegt. Es soll analysiert werden, wie Ratio und Gefühl im unbeherrschten Handeln v.a. Achills zusammenwirken – und zwar indem der Frage nachgegangen wird, wie unsere modernen Kategorien „Seele, Vernunft, Affekt“ in der Ilias wiedergegeben sind. Einer Lesart, nach der das unbeherrschte Handeln Achills auf einen Konflikt zwischen einem rationalen Denken und einem irrationalen Gefühl zurückzuführen ist, wird eine Deutung gegenübergestellt, die zwischen einem freien und einem gebundenen Denken unterscheidet.

Über den Autor:    Torben Frey studiert an der Freien Universität Berlin im Hauptfach griechische Philologie und im Nebenfach Philosophie im sechsten Fachsemester. Seit 2012 ist er wissenschaftliche Hilfskraft bei Herrn Professor Schmidt-Biggemann und Frau Professorin Eusterschulte im Sonderforschungsbereich ,,Episteme in Bewegung‘‘. Seit 2014 arbeitet er auch als Hilfskraft bei Frau Professorin Uhlmann in der Gräzistik. Sein Forschungsinteresse richtet sich auf die klassische antike Philosophie (v.a. Platon und Aristoteles) sowie auf die frühgriechische Dichtung. Momentan lernt er modernes Hoch-Arabisch, um später einmal die Überlieferung des Aristoteles im arabischen Raum besser nachvollziehen zu können.